Freitag, 23. Dezember 2016

Zwei Weihnachtsgestecke aus Naturmaterialien und ein wunderschöner Morgenspaziergang

Gesteck in Rot mit einer kleinen Fichte aus dem Wald, selbst gezogenem Efeu und einem kleinen Weihnachtsstern.

Und ein Gesteck nur in Naturfarben, wie ich es am meisten liebe.

Meine Spaziergänge mit Aaron entschädigen mich für vieles. Ist diese Idylle nicht wunderschön!?
 


Da ist nichts verbessert oder verschönert, sondern einfach nur durch den Sucher gesehen und abgedrückt.Ich wünsche euch eine ebenso schöne Winterzeit

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Die letzten Plätzchen meines Lebens...

...sind diese , die man auf den Tassen- oder Glasrand stecken kann. Sie haben mich den letzten Rest meines eh schon recht dünnen Nervenkostüms gekostet.

Wie viel beruhigender ist da doch ein Flohmarktbesuch. Oder auch nicht! Ich wollte mir so gern einen Ohrensessel kaufen, aber Harald hat mich ganz geschickt abgelenkt mit dem goldfarbenen Stab links im Bild. Den habe ich schon lange gesucht (2€). Ganz besonders habe ich mich auch über den blauen Keramikknauf gefreut (50 Cent)

Und hier das fertige Resultat. Aus unserer umfangreichen Geschirrsammlung haben wir drei  verschieden große Teller zusammengesucht und mit einem Diamantbohrer die Löcher für die Etagere gebohrt. Ich war ganz hibbelig, als Harald die Löcher unter Wasser gebohrt hat. Es hat so lange gedauert und ich befürchtete, das die Teller brechen, aber es ging alles gut und ich bin stolz auf das Resultat und den besten aller Ehemänner.

Und hier mein super tolles Vorweihnachtsgeschenk (wir schenken uns nichts zu Weihnachten). Ich habe mir eine Heißklebepistole gewünscht und selbst gekauft.
Damit kann man nicht nur Sachen zusammenkleben, sondern auch kleine "künstlerische" Sachen machen. Hier der Schriftzug vom Enkelchen mit Silberspray angesprüht. Das X ist nicht so gut gelungen, aber es war ja auch der erste Versuch.

Der City-Roller vom Flohmarkt für 4€ ...

...liebevoll gestrichen und mit  dem Schriftzug beklebt.
Es hat mir soo viel Spaß gemacht.

Und als Belohnung Grünkohl mit Zucker und Bratkartoffeln.Das war der 4. Advent. Konnte nicht besser sein!

Schwemmholzwindlichter und "Großer Hans"

Bei meinen Spaziergängen mit Aaron komme ich oft an die Traun und dann nehme ich immer so viel Schwemmholz mit, wie ich tragen kann. Da kommt über´s Jahr ganz schön was zusammen. Mit Maximilian habe ich Windlichter gebastelt.


Der kleine Elch aus Filz ist nur mit einem kleinen Tropfen Heißkleber befestigt und leicht abnehmbar, so dass das Windlicht wieder neutral ist.
Bildunterschrift hinzufügen





Anschließend habe ich nach langer Zeit mal wieder einen "Großen Hans" gemacht. Ein echter Pudding, der im Wasserbad gegart wird. Es ist eine Resteverwertung mit altem Brot und die Puddingform wird mit hauchdünn geschnittenen Speckstreifen ausgelegt. Als Kind mochte ich es nicht, aber jetzt ist es eine Delikatesse und der Speck das I-Tüpferl. Dazu gibt es traditionell Backobst oder Kirschkompott warm.Liebe Grüße an alle Norddeutschen, die Grünkohl mit Zucker mögen und Großen Hans mit Speck

Dienstag, 29. November 2016

Umfunktionierte Christbaumständer und Peterle

Ich mag meine alten Christbaumständer sehr und nachdem ich die normalen Kerzen nur selten bei Windstille anzünden konnte, habe ich auf LED-Kerzen umgestellt.
Das Peterle ist überal zu finden, nur nicht in seinen bereitgestellten Körbchen. Hier liegt er im Flur auf dem Vertiko und leider nicht neben dem wunderschönen Hortensienkranz von Anette, sondern darauf!


Jetzt hat Peterle unseren Kachelofen entdeckt.


Er ist doch wirklich fotogen! Wie gut, dass ich das Smatphone nicht immer zur Hand habe, sonst gäbe es nur noch Peterle-Fotos.

Das Foto ist von heute. Ich komme ins Badezimmer und Peterle sitzt in der Dusche und putzt sich! In der Dusche ist die Fußbodenheizung besonders warm!!!   Ich wünsche eine schöne erste Adventswoche.

Donnerstag, 24. November 2016

Weihnachtsdeko die Zweite

Der Gips ist ab und ich kann wieder basteln!!!
Ich konnte es ja kaum erwarten. Ich habe die leeren Hundefutterdosen ausgewaschen und aus alter Spitze "Bezüge" genäht. Aus einer Zeitschrift hübsche Etiketten ausgeschnitten und aufgeklebt. Mit Gummiringen habe ich sie fixiert, damit sie sich nicht gleich ablösen.

Als ich in meinem Nähzimmer war, kam mir gleich die nächste Idee. Der Stoff stammt von einem Kinderhemd. Da die Spitze zu klein ist für die Dosen, habe ich den Stoff dazwischengenäht.

Den Elch wollte ich nicht ankleben, sondern habe ihn mit Doppelklebeband fixiert, damit man ihn auch wieder abnehmen kann oder anders positionieren.

Das sind die Kerzenreste vom letzten Jahr. Damit sie nicht in den Dosen versinken, habe ich aufgehobene Kosmetikdöschen in die Hundefutterdosen gestellt.





Und so sieht es jetzt unf unserem Eßtisch aus.Für manche ist es wohl ein bißchen viel rot-weiß-kariert, aber ich mag es und fühle mich wohl so.Ich wünsche meinen vielen anonymen Lesern ein schönes und auch kreatives Wochenende

Montag, 21. November 2016

Winterdeko...

...die nichts kostet.

Ich habe vor ein paar Jahren einen Weihnachtsverkaufsstand gehabt. Als Preisschildchen hat mir der beste aller Ehemänner Astscheiben geschnitten, die ich mit einem Kartoffelstempel bedruckt habe. Auf der Rückseite war der Preis. Die Schildchen waren mir zu schade zum Wegwerfen und heute hatte ich die zündende Idee.

Ich habe mit dem Bandschleifer die Preise auf der Rückseite herausgeschliffen.
Da ich so ein Faible für Gummistiefel habe, gibt es immer ein altes aussortiertes Paar, das zu schade zum Wegwerfen war. Ich habe es kurzerhand aus der Garage geholt, mit Steinen gefüllt und dann mit Tannenzweigen besteckt und die Holzscheiben darangehängt.

Das ist der Steinkreis aus 9 Steinen zum Gedenken an unseren Kater"Maunzele", der uns 9 wunderbare Jahre geschenkt hat.


Aaron und ich wünschen eine geruhsame Woche.

Dienstag, 15. November 2016

Die neue Hütte...

...ist jetzt fertig. Zumindest von außen. Am Samstag haben wir die letzten Fensterkreuze und Deckleisten angebracht. Wir, das heißt, dass Harald geschraubt hat und ich ihm die Schrauben zugereicht habe.
Der Bau
hat diesen Sommer meine ganze Zeit in Anspruch genommen. Im August kam der Minibagger und hat das Fundament ausgehoben.



Ich habe mal wieder Schwierigkeiten mit der Reihenfolge!!!  Die Patchworkdecke habe ich schon vor einigen Jahren gemacht und fand einfach keinen Platz, wo sie hinpaßte. Sie hat auf die Hütte gewartet.Man sieht es auf dem Foto nicht, aber die Windmühlen sind erhaben, nur vom langen Liegen jetzt ganz platt. Zur Einweihung werde ich sie alle aufbügeln.

Die Terasse wird nächstes Jahr in Ruhe gemacht mit den roten Klinkern, die ich schon mal probeweise ausgelegt habe. Ich muß schon zugeben, dass ich es fast nicht erwarten kann.


Auch der frisch angesäte Rasen sprießt noch. gerade rechtzeitig vor dem Frost.


Als ich auf dem Flohmarkt diese Stiefel sah, mußte ich sie haben, obwohl sie mir nicht passen. Jetzt sind sie mit Split gefüllt und dienen als Türstopper.
Und weil der beste Ehemann von allen mir auch noch die letzten Bayern-Kiwi gepflückt hat,
...habe ich ihm zur Belohnung eine Kiwitorte gebacken, die er so gern mag. - Mit dem TM ist es auch einhändig gar kein Problem.Liebe Leser, ich wünsche euch noch eine schöne Woche