Donnerstag, 25. Dezember 2014

Nadeltreffen im Dezember...

...in selbst gestrickten und gefilzten Hausschuhen.  Alle von Anette, unserer lieben Gastgeberin, hergestellt und zu gegebenem Anlaß verschenkt.

Und so sah der liebevoll gedeckte Frühstückstisch aus.


Mir hatten es die Marmeladenbehälter angetan und erst der Inhalt: vom Feinsten!

Hier die liebevoll gestalteten kleinen Geschenke Ich bin sehr glücklich diesem kleinen Kreis anzugehören. Ich wünsche allen ein glückliches neues Jahr 2015

Sonntag, 30. November 2014

Zum 1. Advent...

...wünsche ich allen meinen Bloglesern eine geruhsame Zeit.
Dieses Jahr habe ich den Adventskalender selbst gemacht und in der Küche aufgehängt.
Die Säckchen habe ich aus vorhandenen Stoffen und Weihnachtstischdecken genäht und die Zahlen appliziert.
Enkelchen Maximilian bekommt in sein Sackerl eine Kochschürze und wir werden morgen zusammen Plätzchen backen.
Alle Zwei- und Vierbeiner werden im Adventskalender bedacht und damit es mit den Tagen zusammenpaßt, wenn sie bei mir sind, habe ich die Namen auf die Klammern geschrieben und die kann ich dann vertauschen, wie es eben paßt.

Dienstag, 28. Oktober 2014

Herbstblumenstrauß im rindenummantelten Marmeladenglas...

...für meine unermüdlichen Blogbesucher, die mir leider nie Kommentare schreiben.


Im hintersten Eck im Garten habe ich mir einen Weidenflechtzaun eingebildet. Angefangen habe ich damit schon letztes Jahr, aber mir haben meine eigenen Weidenruten nicht gereicht. Deshalb habe ich in diesem Herbst welche gekauft, um meinen Zaun fertigzustellen. Das Weidenflechtornament habe ich im ersten Kurs geflochten und jetzt in den Zaun mit eingebaut.


Die rötlichen Ruten unten sind meine eigenen, die anderen habe ich gekauft. Die letzten Ruten liegen noch im nassen Gras um biegsamer zu werden und dann werde ich den Zaun fertigstellen. Demnächst folgen dann die Bilder vom fertigen Zaun. - Liebe Leser, ich wünsche euch auch einen kreativen Herbst. Es ist schön, beim Vergehen der Natur etwas Neues entstehen zu lassen.   


Donnerstag, 24. Juli 2014

Hochzeitsdecke und 12-tel-Blick-Banane

Die Patchworkdecke zur Hochzeit ist rechtzeitig fertig geworden und...

... mein fotografieren wurde gelangweilt von Maunzele beobachtet.

Ich habe die Initialen und das Hochzeitsdatum appliziert. Die Stoffe und die Motive sind maritim, weil die Decke ja an die Ostsee geht. Wo sie herkommt, beweist das kleine Quadrat mit Rautenmuster, das ich mir nicht verkneifen konnte.



Zum Schluß noch Haralds 12-tel-Blick Banane, die sich prächtig macht.


Montag, 30. Juni 2014

Juni-Treffen bei Anette ...

... war wie immer köstlich  und neben ein bißchen Handarbeit haben wir wieder Tränen gelacht.

Anette und Katrin haben mit ihren Häkelkunstwerken gewetteifert.



12-tel-Blick Banane im Juni und die letzten Rosen

Die Banane steht jetzt draußen und fühlt sich dort sichtlich wohl.

Die Rose "Veilchenblau" blüht zwar nur ein Mal, aber dafür sehr üppig.

Die Ramblerrose "Raubritter" hat schon das Insektenhotel überwuchert, aber ich glaube, die Bienen finden es gut  ihr Mahlzeit direkt vor der Tür zu haben.

Die Farbe der Rosen ist schon ein wenig verblaßt, aber die Clematis macht das wieder wett.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Hurra, ich hab´s geschafft!

Auf einem Markt habe ich solche Geldbeutel gesehen und weil sie mir zu teuer waren (und ich ja auch ein wenig nähen kann) habe ich im Internet nach einer Arbeitsanleitung gesucht und bin fündig geworden. Es hat 2 Stunden gedauert, bis ich eine kostenlose Anleitung hatte. Nach weiteren 3 1/2 Stunden war der Geldbeutel fertig. Er sollte zu den lila Reißverschlüssen meiner neuen Jacke passen.

Lila Walkstoffreste hatte ich noch und auch noch ein kleines Stück Satinband in grün. Das reichte mir aber nicht an Deko und sah mir zu elegant aus. Schnell noch ein paar selbst gefilzte Blüten drauf genäht und schon sieht es verspielt aus

Innen wiederholt sich teilweise das Grün des Satinbandes.

Ganz stolz bin ich darauf, dass ich die zwei Reißverschlüsse so gut eingenäht bekommen habe.


Zu guter Letzt noch Haralds 12-tel-Blick-Banane im Mai
. Eigentlich wollte ich ja schon aufgeben, aber seit ich sie vom Gewächshaus in den Wintergarten genommen habe, wächst sie wieder. Dieses ist das April-Foto. Im März habe ich keines gemacht, weil ich dachte, sie geht ein. Dass sie jetzt wieder wächst, freut mich deshalb um so mehr. Nur sind in der Erde so viele kleine Fliegen. Ich weiß nicht, was man außer Gelbtafeln in die Erde zu stecken, dagegen tun kann.

Montag, 28. April 2014

Giersch - ich habe den Giersch für meinen Speisezettel entdeckt

Hier, unter der Fichte in meinem Vorgarten, wächst der Giersch, den ich schon seit Jahren versuche auszurotten. - Wir kommen vom Urlaub zurück, haben kein Gemüse im Kühlschrank und wollen eine Pfannkuchenlasagne (nach Barbara Rütting)  machen. Gerade hatte ich einen Artikel über Giersch in der letzten Landlust gelesen und- gelesen und getan -
habe ich den Giersch geerntet ...
... mit Zwiebeln und Knoblauch angeschwitzt und 10 Minuten garen lassen.

Nach 45 Minuten im Backofen war sie fertig, die Pfannkuchenlasagne.
Allerdings nicht vegetarisch, wie Barbara Rütting vorschlägt, sondern mit Rinderhackfleisch mit geraspelten Karotten verlängert. Das war richtig "fein" und ich weiß noch nicht, ob ich dem Giersch noch den Garaus machen möchte.           
 Übrigens: Giersch hat doppelt soviel Vitamin C wie der Grünkohl und 15 Mal mehr als Petersielie.
Und er schmeckt auch noch!


Sonntag, 6. April 2014

Wachteleier...

..., die ich im Schweiße meines Angesichts selber ausgeblasen habe, zieren dieses Osterkörbchen.
Schon vor Ostern säe ich gern Kresse in halbe Eierschalen und ernte sie frisch auf´s Butterbrot.
Der heutige Flohmarkt in Waging war wider Erwarten sehr gut - von den Ausstellern und auch den Besuchern her. An einem Stand, der bedürftigen Kindern hilft, haben wir dieses Schnäppchen geschlagen. Es ist ein ganz altes Goldrandgeschirr aus Hüttensteinach.



Zu dem Kaffeekannenuntersetzer hatten wir bereits die Kanne und eine Tasse mit Sahne- und Zuckergefäß.
Und wie immer nach unserem Flohmarktbesuch haben wir gemeinsam gekocht. Es gab Bärlauchspätzle mit der Spätzlepresse von einem der letzten Flohmarktbesuche. Der Bärlauch natürlich frisch gepflückt auf der Heimfahrt von Waging in St. Georgen an der Traun. Dazu mit Schinken und Käse überbackenen hiesigen Spargel.      -      Allen meinen Bloglesern wünsche ich eine gute Woche, und  -  schreibt mir doch mal!




Montag, 24. März 2014

Frühlingsanfang...


... war letzten Donnerstag und auch zugleich mein Geburtstag. Da ich dieses Jahr nicht zum Feiern aufgelegt war, habe ich mit Aaron einen wunderschönen Spaziergang unternommen. Das Auto musste zum TÜV und wir kamen während der Wartezeit auf unserem Spaziergang an dieser schönen morbiden Bank vorbei.
Auch an diesem ausrangierten Bauwagen blieben wir stehen, weil die dort lebenden Bienen ein natürlich schönes Konzert boten. - Ich habe mich anschließend auch mit dem Besitzer unterhalten, der chinesische (oder japanische) Seidenhühner in einer Voliere hält. Leider habe ich sie nicht fotografiert, was mir immer noch leid tut. Wenn das Auto das nächste Mal in die Werkstatt muss, werde ich das auf jeden Fall nachholen.



Auf dem Nachmittagsspaziergang  zu Hause habe ich die beiden Pilze wieder mit meinen selbstgehäkelten Müzen bezogen. Ich bin einmal gespannt, ob sie dieses Jahr beide überleben, oder ob sich wieder jemand eine Mütze ausborgt und dann vergisst sie wiederzubringen.
Wir kamen auch vorbei an den Buschwindröschen ...

... und auf der Wiese hinter unserem Haus an den Schlüsselblumen.
Aaron hat sich sichtlich über den Steinturm auf dem abgesägten Baumstamm gefreut. Ich sammele unterwegs gerne flache Steine und baue kleine Türme daraus. Manchmal legt jemand noch einen Stein drauf, oder schichtet ein Bonbonpapier dazwischen.

Dieses niedliche blau-weisse Kaut wächst überall in den Wiesen. Ich weiss leider nicht, wie es heißt.

Und zum Schluß die gelben Sterne angeschmiegt an einen Baumstamm. Wenn man so einen schönen Tag in der Natur erlebt hat, braucht man seinen Geburtstag nicht mehr extra zu feiern. -  Als dann aber Anette und Susanne am Abend überraschend vor der Tür standen war das dann doch die Krönung des Tages. Danke ihr Beiden.