Sonntag, 27. Oktober 2013

Herbstzeit - Bastelzeit

Etwas zu groß geratener Türkranz aus Efeu, Hortensien und Amaranth.
Dieser Türkranz hat jetzt die richtige Größe. Den Kranz habe ich aus den Trieben von wilden Wein gebunden.
Die Kiwi sind dieses Jahr zum Teil etwas kleiner als normal, aber trotzdem sehr schmackhaft. 2 kg habe ich püriert eingefroren und der Rest wird verschenkt oder einfach gleich vom Strauch gegessen.



Das letzte "Nadel-Treffen" bei Ulla...

...war wieder einmal sehr sehr lecker und ...

... die Handarbeit kam auch nicht zu kurz.

Schön, dass du wieder dabei warst, Katrin.

Das sieht ja nach sehr ernsthafter Arbeit aus!

Ich glaube, dieses Foto täuscht etwas! Sieht aber sehr gut aus.

Dienstag, 15. Oktober 2013

...und wieder Mal nichts geschafft, außer...

...Chutney aus grünen Tomaten, Zwiebeln und Aprikosen zu machen. Wir wollten die Erde aus dem kleinen Tomatenhaus in das neue große Gewächshaus umfüllen und haben somit die letzten grünen Tomaten geerntet. Eigentlich gehören getrocknete Feigen in das Rezept, aber die hatte ich nicht, also habe ich mal wieder improvisiert und es ist "lecker" geworden.
Die in dünne Scheiben geschnittenen Tomaten und Zwiebeln werden gesalzen und 24 Stunden stehen gelassen. Dann ausgedrückt und weiter verarbeitet. Rezept gebe ich gern weiter.

Das ist das Ergebnis meiner Solarfärbung mit Holunderbeeren. Ich habe Wolle, Beeren Wasser und Alaun einfach nach "Schnauze" in ein Schraubglas gegeben, warm gestellt und nach 2 Wochen ausgespült. Das schöne Ergebnis hat mich so angespornt, dass ich das Gleiche  auch mit Roten Beeten gemacht habe. Es steht jetzt auch wieder im Gurkenglas auf dem Kachelofen und ich freue mich jetzt schon auf das Ergebnis des neuen Experimentes.

Tja, und weil ich eigentlich hätte Fenster putzen oder bügeln müssen, ist mir doch tatsächlich eingefallen, dass ich noch Seife machen muss. Das Ringelblumenmatzerat hatte ich schon seit geraumer Zeit angesetzt und es musste jetzt unbedingt verarbeitet werden. Da ich es immer so eilig habe, das Ergebnis meiner Arbeit zu sehen, habe ich die Seife etwas zu früh ausgeformt und geschnitten. Die getrockneten Ringelblumenblättchen, die ich oben aufgestreut habe, sind beim Schneiden mit heruntergerutscht. Zuerst war ich entsetzt, aber es dauerte nicht lange, und es gefiel mir besser, als das perfekte Ergebnis hätte aussehen sollen.  

 Jetzt muss die Seife noch 4 - 6 Wochen reifen, bevor sie benutzt werden darf. - Soo lange!

Montag, 7. Oktober 2013

Sternenquilt

Diesen wunderschönen Sternenquilt habe leider nicht ich gemacht, sondern Anette (unten links)ist die Fleißige.

Das ist kein Rotkohl, sondern Schafwolle in Solarfärbung nach einem Tipp von Birgit. Ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis, das ich in ein paar tagen sehen werde.

...und weil ich ja sonst nichts zu tun habe, oder weil ich mich um´s Fensterputzen drücken wollte, meinte ich noch unbedingt Seife machen zu müssen. Die Grapefruit-Seife duftet herrlich frisch und eignet sich sehr gut als Körperseife, weil sie einen seidigen Schaum macht. Sie muß noch 4 - 6 Wochen "reifen" bis man sie benutzen kann.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Herbstzeit

Herbststrauß aus meinem Garten für eine liebe Freundin. - Für mich mache ich nie so einen schönen Strauß !