Sonntag, 22. Dezember 2013

Dezembertreffen der Fleißigen Nadeln bei Susanne...

... war ein kulinarisches High-Light. Was hier auf dem Tisch so harmlos aussieht war alles selbst gemacht und sehr sehr fein. Vor allem das selbst gebackene Chiapattabrot hatte es mir angetan - da lasse ich doch jedes Bäckerbrot für stehen.

Hier sieht man nur einen Bruchteil der liebevollen weihnachtlichen Dekoration und die kleinen Geschenke, die wir uns untereinander gemacht haben.

Einer der vielen hand geschnitzten Holzanhänger. Es stellt das Riesenrad im Wiener Prater dar.

Es gab den leckersten Glühwein der Saison und eine perfekte Erklärung was ein "Hühnergott" ist.

Es wurde sogar ein wenig gehandarbeitet, was sehr schwer fiel in der schönen weihnachtlichen Athmosphäre...

... und nebenbei kleine Geschäfte getätigt.

Sonntag, 1. Dezember 2013

1. Advent im neuen Gewächshaus, Nadeltreffen bei Katrin und Nachwuchs im Hasengehege


Aus Baumrinde und Moos aus dem Wald habe ich dieses Adventsgesteck gemacht. Gekauft habe ich einen kleinen Weihnachtsstern und die rote Kerze. Efeuzweige habe ich immer in einer Vase zum Bewurzeln und kann sie jederzeit eintopfen und verschenken. Ich denke, Katrin hat sich darüber gefreut.

So sieht es aus, wenn wir vom Adventsflohmarkt zurückkommen. Freudig erwartet von Kater Maunzele und Enkelhund Aaron genießen wir ein Weißbier und leckeren Bergkäse (auch vom Flohmarkt) im neuen Gewächshaus. Zum Flohmarkt sind wir heute wieder nach Mühldorf zum Globus gefahren. Für uns war es schöner, als jeder Weihnachtsmarkt. Es gab sehr viel Weihnachtsdekoration zu sensationell günstigen Preisen. Außerdem haben wir für das Gewächshaus einen fast neuen Radiator für sage und schreibe 8,-€ erstanden. Auch für mich gab es ein neues Elektrogerät: eine Orangenpresse von Moulinex für 2,-€
Bei unserem Handarbeitstreffen bei Katrin war der Tisch sehr liebevoll weihnachtlich gedeckt. Auch das gehäkelte Mitbringsel von Susanne paßte sehr gut zur Dekoration.
Köstlich waren die drei selbstgemachten Brotaufstriche von Katrin, die sie mit ihrem Thermomix gemacht hat (kann man aber auch ohne Thermomix herstellen, gell Anette!).


Katrin hat mal wieder den Vogel abgeschossen mit der neuen Mützenkreation.

Susanne hat ihren photografischen Blick drauf, damit sie die Mütze nachmachen kann.

Trotz der lustigen Stimmung kam sie Arbeit nicht zu kurz. 

Der Witz des Abends: Ulla hat von Katrin eine Mütze geschenkt bekommen, die ihr etwas zu groß ist. Wir haben ihr sehr gute Ratschläge gegeben, wie sie das ändern kann. " Du kannst doch ein Vlies einnähen, dann wird die Mütze automatisch kleiner, oder ein Hutgummi am Rand einziehen, oder Anti-Rutsch-Gummi auftragen, dann rutscht sie dir nicht mehr auf die Nase ."   -   Eine Weile später bemerkten wir, dass Susanne die Socken, die sie für Jörg gestrickt hat, komplett aufgeribbelt hat, weil sie zu groß waren. Da kam es von Ulla wie aus der Pistole geschossen: " du kannst doch ein Vlies einähen, oder Hutgummi...". Das war ihre Rache und das hat sie genossen wie man sieht.
Hier ist Ullas Sternensammlung zu sehen. Für mich wäre es ja eine Jahrzehntarbeit, aber Ulla ist bestimmt nächstes Jahr fertig mit der Decke.
Zu guter Letzt ist hier mein Nachwuchs aus dem Hasengehege. Meine kleine Widderhäsin hat ihre Jungen in einer Erdhöhle zur Welt gebracht. Kurz vor dem ersten Frost hat sie sie ins Hasenhaus gebracht und jetzt sind sie ins Winterquartier im Holzschuppen umgezogen. Ich weiß zwar noch das Geschlecht nicht, aber die Rechte ist die Minnie-Maus. Die Linke hat noch keinen Namen.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Herbstzeit - Bastelzeit

Etwas zu groß geratener Türkranz aus Efeu, Hortensien und Amaranth.
Dieser Türkranz hat jetzt die richtige Größe. Den Kranz habe ich aus den Trieben von wilden Wein gebunden.
Die Kiwi sind dieses Jahr zum Teil etwas kleiner als normal, aber trotzdem sehr schmackhaft. 2 kg habe ich püriert eingefroren und der Rest wird verschenkt oder einfach gleich vom Strauch gegessen.



Das letzte "Nadel-Treffen" bei Ulla...

...war wieder einmal sehr sehr lecker und ...

... die Handarbeit kam auch nicht zu kurz.

Schön, dass du wieder dabei warst, Katrin.

Das sieht ja nach sehr ernsthafter Arbeit aus!

Ich glaube, dieses Foto täuscht etwas! Sieht aber sehr gut aus.

Dienstag, 15. Oktober 2013

...und wieder Mal nichts geschafft, außer...

...Chutney aus grünen Tomaten, Zwiebeln und Aprikosen zu machen. Wir wollten die Erde aus dem kleinen Tomatenhaus in das neue große Gewächshaus umfüllen und haben somit die letzten grünen Tomaten geerntet. Eigentlich gehören getrocknete Feigen in das Rezept, aber die hatte ich nicht, also habe ich mal wieder improvisiert und es ist "lecker" geworden.
Die in dünne Scheiben geschnittenen Tomaten und Zwiebeln werden gesalzen und 24 Stunden stehen gelassen. Dann ausgedrückt und weiter verarbeitet. Rezept gebe ich gern weiter.

Das ist das Ergebnis meiner Solarfärbung mit Holunderbeeren. Ich habe Wolle, Beeren Wasser und Alaun einfach nach "Schnauze" in ein Schraubglas gegeben, warm gestellt und nach 2 Wochen ausgespült. Das schöne Ergebnis hat mich so angespornt, dass ich das Gleiche  auch mit Roten Beeten gemacht habe. Es steht jetzt auch wieder im Gurkenglas auf dem Kachelofen und ich freue mich jetzt schon auf das Ergebnis des neuen Experimentes.

Tja, und weil ich eigentlich hätte Fenster putzen oder bügeln müssen, ist mir doch tatsächlich eingefallen, dass ich noch Seife machen muss. Das Ringelblumenmatzerat hatte ich schon seit geraumer Zeit angesetzt und es musste jetzt unbedingt verarbeitet werden. Da ich es immer so eilig habe, das Ergebnis meiner Arbeit zu sehen, habe ich die Seife etwas zu früh ausgeformt und geschnitten. Die getrockneten Ringelblumenblättchen, die ich oben aufgestreut habe, sind beim Schneiden mit heruntergerutscht. Zuerst war ich entsetzt, aber es dauerte nicht lange, und es gefiel mir besser, als das perfekte Ergebnis hätte aussehen sollen.  

 Jetzt muss die Seife noch 4 - 6 Wochen reifen, bevor sie benutzt werden darf. - Soo lange!

Montag, 7. Oktober 2013

Sternenquilt

Diesen wunderschönen Sternenquilt habe leider nicht ich gemacht, sondern Anette (unten links)ist die Fleißige.

Das ist kein Rotkohl, sondern Schafwolle in Solarfärbung nach einem Tipp von Birgit. Ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis, das ich in ein paar tagen sehen werde.

...und weil ich ja sonst nichts zu tun habe, oder weil ich mich um´s Fensterputzen drücken wollte, meinte ich noch unbedingt Seife machen zu müssen. Die Grapefruit-Seife duftet herrlich frisch und eignet sich sehr gut als Körperseife, weil sie einen seidigen Schaum macht. Sie muß noch 4 - 6 Wochen "reifen" bis man sie benutzen kann.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Herbstzeit

Herbststrauß aus meinem Garten für eine liebe Freundin. - Für mich mache ich nie so einen schönen Strauß !

Montag, 9. September 2013

Sie haben sich geeinigt!

Erst hatte ich gedacht, es sei Zufall, dass Maunzele und Aaron zusammen im Hundekörbchen liegen, aber jetzt habe ich sie schon öfter ihren Nachmittagsschlaf gemeinsam machen sehen. Ich freue mich so sehr darüber, dass ich das Foto noch schnell einstellen muß. Hab sonst so wenig Zeit wegen unserer Gewächshaus-Baustelle. Später Fotos.

Donnerstag, 1. August 2013

Feuchtfröhliches Wochenende...

...mit Weinprobe beim Fleckenfest in Randersacker bei Würzburg. Es war allerdings fast zu heiß, um den guten Wein genießen zu können. Auch den größten Flohmarkt Frankens haben wir am Samstag in Würzburg besucht. Aber erstens hatte ich meinen Fotoapparat im Auto vergessen und zweitens war ich sehr enttäuscht, weil ich eine wunderschöne Sonnenuhr nicht gleich gekauft habe und später war sie weg.

Donnerstag, 11. Juli 2013

Der Flohmarkt in Eggstätt...


...am letzten Sonntag war sehr schön. Es waren viele Anbieter dort und die Stände waren sehr liebevoll dekoriert, die angebotenen Sachen waren in sehr gutem Zustand und zum Teil auch wertvoll. Wie das von mir erstandene Silber-Besteck von Robbe und Berking für 17.-€. Ein wenig erschwerlich ist immer der Kauf eines Korbstuhles, aber diesen mußte ich unbedingt haben für sage und schreibe 9,50€. Harald hat ein Stückchen Rohr geschenkt bekommen und die Steckdosen günstig erstanden. Für´s Enkelkind noch ein allerliebstes, wenn auch elektronisches Spielzeug. Es hat 6 Programme mit Tierstimmen, Tiernamen, Farben und Liedern für 3.-€.
Was sagt ihr zu meinen Johannisbeeren!? Ist das nicht ´ne Pracht! Gestern habe ich von 3 Büschen 6,6 kg geerntet. Der Wein ist schon angesetzt und ich hoffe, dass er genauso gut wird, wie der vom letzten Jahr.


Mittwoch, 3. Juli 2013

Zu Dritt...

...waren wir bei unserem letzten Handarbeitstreffen bei Susanne im Garten. Ich bin allerdings vertreten durch meinen Enkelhund Aaron zu sehen. Es war zwar sehr heiß, aber trotzdem auch wieder sehr lustig, wie man unschwer erkennen kann. Danke Susanne, für die gute Idee sich nachmittags zu treffen.

Unsere Flohmarktausbeute vom vorletzten Sonntag in Altötting auf dem Dultplatz. Die Schnappverschlußflaschen waren alle in der alten Zinkwanne mit Rollrädern. Ich kann sie sehr gut brauchen für meine selbstgemachten Säfte und Sirups, wie z. B. Hollerblütensirup oder Rhabarbersirup. Die Patchworktasche sollte nur 1€ kosten und da konnte ich nicht nein sagen. Auch den großen Käsetupper  für 7€ können wir gut brauchen für unsere Käseproduktion.
Zu guter Letzt noch ein Foto von unseren beiden lieben Haustieren.  Kater Maunzele ist immer so frech sich in den Hundekorb zu legen, so daß dem Hund nichts anderes übrig bleibt, mit dem Katzenkörbchen vorlieb zu nehmen. Zuerst fragende Blicke von Aaron ...und dann Resignation. (die Fotos gehören andersherum, habe ich aber nicht hingekriegt!)



Donnerstag, 13. Juni 2013

Sommer in meinem Garten


Das sieht doch schon mal sommerlich aus! Gestern habe ich Hollerblüten gepflückt und mit Orangen und Zitronen einen Sirup angesetzt.

Die Spaziergänge mit Aaron sind sehr produktiv. Heute habe ich im schönsten Sonnenschein Kamillenblüten gepflückt und zum Trocknen auf ein Kuchengitter gelegt.
Und danach habe ich mit Aaron meine Ostseestrandidylle hergerichtet. Aaron hat sich im feinen Strandsand unglaublich wohl gefühlt. So, als hätte er es schon lange vermißt. Immer wieder ist er nach hinten gelaufen und hat sich hingelegt.
Wir beide haben diesen schönen Vormittag sehr genossen und ich habe mir ein Glas Wein gegönnt.


Auch für den Sichtschutz habe ich einen neuen Platz gefunden. Jetzt steht er allerdings schon wieder woanders und das soll erst einmal so bleiben. Dort brauche ich wirklich einen Sichtschutz. Fotos später.

Montag, 10. Juni 2013

Weidenflechtkurs

Das ist das Ergebnis des Weidenflechtkurses am Samstag bei Regina. Dafür, daß es das erste Objekt ist, das ich fabriziert habe, bin ich sehr zufrieden. Die Keramikteile habe ich schon in einem früheren Kurs getöpfert und konnte sie hier gut verwenden.
So sieht das Teil von hinten aus.



Mittwoch, 29. Mai 2013

Eine Überraschung...

...hatte ich heute Morgen auf meinem Spaziergang mit Aaron. es hat sich noch ein "Hobby-Künstler" bei den Schwammerln verewigt.

Ich bin sehr gerührt und überrascht, was meine Häkelaktion ausgelöst hat, und habe keine Ahnung, wer es war.

Das ist einer meiner Lieblingsplätze auf meinen Spaziergängen mit Aaron. Er ist gerade 10 Minuten von unserem Haus entfernt und ich habe ihn jetzt erst entdeckt, weil ich ja sonst nicht über die Felder gehe. Die Berge sehen in Natura noch viel schöner aus, als ich es mit meiner Kamera einfangen kann.